Fragen rund um Dreads

  • Stehen mir Dreadlocks?

Die Frage stellte ich mir auch immer und immer wieder. Und ich stellte diese Frage auch anderen, ob in Foren oder Facebook-Gruppen, im Freundeskreis und auch bei meiner Dreadstylistin. Und immer wieder ist die Antwort die gleiche: „Ich hab noch keinen Menschen gesehen, dem Dreads nicht stehen!“ oder „Versuch macht klug!“. Anfangen kann man daher auch mit sogenannten Partial-Dreads. Diese werden nur in ein oder zwei Reihen am Haaransatz im Nacken gemacht. So kann man sie noch etwas mit dem offenen Deckhaar verstecken und später erst den ganzen restlichen Kopf mit Dreads verzieren.

  • Ab welchem Alter darf man Dreadlocks haben?

Unter 14 Jahren: Solltest du deinen ganzen Kopf voller Dreadlocks haben wollen, müsstest du ein Mindestalter von 14 Jahren haben. Bis zu deinem 14. Lebensjahr wächst dein Kopf leider noch so sehr, dass unsere Dreadeinteilung später viel zu großflächig werden kann. Bei Kindern finde ich es außerdem nicht in Ordnung, eventuelle Schmerzen durch die langwierige Sitzung zu erzeugen und sehe daher vollständig davon ab. Alternativ kannst du dir von mir Partial-Dreads, also einige wenige Probedreads mit optionaler Verzierung machen lassen. Hierbei kannst du dich easy an die Dreads gewöhnen und bekommst auch ein Gefühl für den Pflegeaufwand.

Unter 16 Jahren: Solltest du unter 16 Jahren alt sein, lass dich bitte von einem Erziehungsberechtigten begleiten. Dieser muss nicht die ganze Zeit anwesend sein, aber ein kurzes Gespräch zu Beginn wär toll. Wenn du mich selbst bezahlen möchtest und dein Erziehungsberechtigter zum Schluss nicht mehr anwesend ist, benötige ich bei größeren Terminen eine Einverständniserklärung (PDF), dass du mich bezahlen darfst. (Taschengeldparagraph)

Unter 18 Jahren: Wenn du zwischen 16 und 18 Jahren alt bist, benötige ich bei größeren Terminen eine Einverständniserklärung (PDF) deiner Eltern, dass du mich bezahlen darfst. (Taschengeldparagraph)

  • Wie lang müssen meine Haare für die Dread-Erstellung sein?

Damit deine Dreads stabil und gleichmäßig werden, sollte eine Länge von mindestens 20cm vorhanden sein. Alles, was darunter fällt, könnte nicht die Haltbarkeit gewähren, die man sich wünscht. Solltest du aber gleich auch Verlängerungen anbringen lassen wollen, so reicht auch schon eine Mindestlänge von mindestens 15cm.

  • Tut die Erstellung weh?

Bei jedem einzelnen Menschen liegt die Schmerzgrenze anders und es ist zudem auch immer unterschiedlich je nach Tagesform. Manchen ist es nah an der Kopfhaut sehr unangenehm bis schmerzhaft, andere spüren fast gar nichts oder nur ein leichtes Zupfen. Aber immer hilft ein wenig Ablenkung (Musik oder ein Buch/ Film), ein gesättigter Magen und ein erholter Schlaf vor dem Termin. Zudem steigt dein Adrenalinspiegel etwas durch deine Vorfreude!

  • Wie lange dauert eine Erstellung auf dem ganzen Kopf?

Das kommt immer darauf an, wie lang deine Dreads und wie viele es auf deinem Kopf werden. Es hängt also davon ab, ob du viel oder wenig, dünnes oder dickes Haar hast. Meist sollten aber zwei Termine (je 6-7 Stunden) reichen. Natürlich weiss man so etwas nicht haar-genau vorher, denn erst bei der Erstellung kann man ein wenig abschätzen, wie viel Zeit es für deine Mähne benötigt. Denn vielleicht willst du auch gleich im Anschluss auch Verlängerungen angehäkelt bekommen oder geschlossene Spitzen oder noch Akzente aus Makramee..

  • Wie kurz werden meine Dreads dann?

Wie kurz deine Dreads werden, hängt von deiner Haarlänge ab und ab welcher Länge sie beginnen, etwas dünner zu werden. Wenn deine Spitzen nicht all zu ausgefranzt sind, verliert man generell weniger an Länge, bei kaputten Spitzen werden deine Dreads entsprechend kurz. Mit Dread-Extensions kann man aber trotzdem sofort eine lange Mähne haben.

  • Kann ich Dreads auch in der Schwangerschaft oder in der Stillzeit bekommen?

Erst mal: herzlichen Glückwunsch! Oft ist es ein gewisser körperlicher Stress, dem man bei einem Termin für die Erstellung oder einer Dreadpflege ausgesetzt ist. Auch kann es – je nach Mensch – zu Schmerzen führen, weshalb man in der Schwangerschaft oder in der Stillzeit besser auf einen Termin verzichtet und lieber eine Weile wartet. Der Körper macht auch eine Hormon-Umstellung mit, weswegen man besser mit Dreads warten sollte.

  • Was hat es mit der Pflege auf sich?

Jeder mag es anders auf seinem Kopf. Der Eine möchte es wild und natürlich, die Andere mag es gepflegt und ordentlich. Ich gebe dir nach der Erstellung genug Tipps mit auf den Weg, so dass du deine Dreads auch selber pflegen kannst. Ebenso kannst du dich jederzeit bei mir melden oder auch einen Pflegetermin bekommen. Das A und O für die Haarwäsche: ja, waschen! Und am besten mit silikonfreien Shampoos.

  • Wie lange halten Dreadlocks?

Das kommt auf die Erstellung an. Entweder man filzt sie aus deinem eigenen Haar und sie können Jahrzehnte halten oder aber du nutzt die Möglichkeit von temporären Locks, die man aus Kunsthaar oder Wolle oder auch aus Echthaar in deine Haare einflechten kann. Das hält dann einige Wochen und du kannst sie ohne weiteres wieder herausnehmen, ohne das eigene Haar zu verfilzen.

  • Ich will keine Dreads mehr! Was dann?

Da heißt es geduldig sein und nicht in Panik geraten! Denn was viele vermuten, stimmt nicht und es muss nicht rasiert oder kurz geschoren werden! Man kann mit einigen Tricks und viel Geduld auch Dreadlocks wieder aufkämmen.

  • Was kosten Dreadlocks denn?

Wie bei jedem Handwerk berechnet sich der Preis eines Dreadheads individuell. Es kommt natürlich darauf an, wie deine Dreadlocks beschaffen sein und ob sie beispielsweise verlängert und/oder verziert werden sollen. Daher gibt es eine Preisliste als Richtlinie. Natürlich kann man sich nach einer entsprechenden Beratung sicherlich einig werden.


Hast du noch mehr Fragen zum Thema Dreadlocks? Dann melde dich gerne bei mir!