LocsAcademy – hier schreib ich Tacheles

LocsAcademy – hier schreib ich Tacheles

 

Meinen Werdegang habe ich ja bereits in zwei früheren Blogbeiträgen erzählt und welche kleinen und größeren Hürden es bereits gab, inkl. aller Zweifel, die ich selber gehegt habe.

(Siehe Beitrag zur „HWK-Prüfung“ und „Ein Jahr Dreadzauber„)

Ich werde oft gefragt, was es mit der LocsAcademy auf sich hat, seit sie im Frühling 2021 das erste Mal ihre virtuellen Tore geöffnet hat. Und ich gebe zu, dass ich echt froh gewesen wäre, wenn ich damals vor Bines ersten Launch jemanden gehabt hätte, der oder die das schon alles virtuell und in diesem ganzen Angebot der LocsAcademy erlebt und mir davon aus erster Hand erzählt hätte..

Aber was genau ist diese LocsAcademy eigentlich?

Bine, Gründerin der DreadFactory und auch der LocsAcademy, schreibt:

Die “LocsAcademy” ist die erste deutschsprachige Onlineausbildung für DreadstylistInnen, die dir das Rundum-Sorglos-Paket für deine neben- oder hauptberufliche Selbstständigkeit als DreadstylistIn bietet. Bei der “LocsAcademy” handelt es sich um eine 12-wöchige Onlineausbildung, die alle Themen umfasst, die für dich als angehendeR DreadstylistIn wichtig sind.

Ich habe mehrstündiges Videomaterial, Leitfäden, Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Checklisten und so viel mehr Material für dich vorbereitet, um dich bestmöglich zu unterstützen.

Inhaltlich besprechen wir, welches Werkzeug du als Dreadstylist benötigst, wir arbeiten an deinem Mindset, wir erarbeiten gemeinsam die Basistechniken für die Dreadlocks-Erstellung, Dreadlocksverlängerung sowie Dreadlockspflege, wir gehen zusammen die Theorie-Basics durch, wir tauchen in die Kundenkommunikation ein, kümmern uns um Themen rund um das Online Marketing, besprechen im Detail, wie du dein eigenes Business gründest, …

Kurzum: Ich begleite dich in den 12 Wochen von A bis Z und biete dir eine umfassende Onlineausbildung zur DreadstylistIn bei der keine Fragen mehr offen bleiben. Und sollten doch noch Fragen auftauchen, kannst du mir diese in der zur “LocsAcademy” gehörigen Facebook-Gruppe oder in unseren virtuellen Live Gruppenmeetings stellen.

Ich freue mich sehr darauf mit dir gemeinsam deinen Weg zur DreadstylistIn zu gehen!

Zweifel ausräumen ist gar nicht so leicht…

Eigentlich ist mit Bines Zitat ja alles Wichtige erwähnt – meint man so schön. Aber Eindrücke oder Gedanken zu dem Ganzen von jemandem, der oder die das selber 12 Wochen durchgearbeitet hat, ist halt was ganz anderes. Und nun kommt mein ehrlicher Eindruck zur LocsAcademy:

Ich war wirklich hin und her gerissen, hatte große Zweifel (gerade bei dem Brutto-Preis von knapp €2.400,-!) und wäre froh um eine Erfahrungsgeschichte gewesen. Aber es gab ja noch kein Semester vor dem, welches ich im Frühling 2021 absolviert habe. Und einen DreadFactory-Standort fragen, wollte ich auch nicht. Das war eben nicht das Selbe…

Ich habe also all meinen Mut zusammengenommen und mich angemeldet. Ich habe damals mal ganz grob durchgerechnet:

Wenn ich also all das Geld nun da reinstecke (ich lieh es mir zinsfrei von der Familie), das Handwerk von Grund auf lerne (ich war wirklich blutige Anfängerin!), mich richtig reinhänge und erst mal nur als Kleingewerbetreibende selbstständig mache und nebenbei immer noch meinem Hauptberuf eine Zeitlang nachgehe, kann ich das Geld im Nebenerwerb als Dreadstylistin sicher zur Seite legen, um die Schuld bei meinen Kindern in einem Jahr oder zwei Jahren zu begleichen. Dass ich das Geld aber so schnell wieder rein hatte (nach nur wenigen Monaten) und die Schulden tilgen konnte, war mir nicht bewusst! So sind also schon mal diese Zweifel in Puncto Finanzen wirklich schnell ausgeräumt. Wenn du also deswegen zweifelst, dann rechne dir doch mal durch, wie du es zahlen würdest (Einmalzahlung/ Ratenzahlung) und was du damals für deine Locks ggf. gezahlt hast. Vielleicht verwirft es dir deine Zweifel ja auch schon recht schnell. Und glaub mir, es gibt genug Kundschaft für alle DreadstylistInnen in allen Bundesländern! Auch auf dem Land!

Was genau ist von der LocsAcademy zu erwarten?

Es gibt wirklich 15 Jahre (!) geballte Berufserfahrung von Bine zusammengefasst in Text und liebevoll gestalteten Videos, die du nur innerhalb der LocsAcademy zu sehen bekommst. Du hast aber auch nach deiner abgeschlossenen Ausbildung weiterhin Zugang zu diesen 12 Wochen Lehrmaterial. Und gleichzeitig hat man auch immer total netten Austausch mit allen bisherigen und auch neuen Schülern der „LA“ in einer privaten Facebook-Gruppe, die ausschließlich nur für LocsAcademy-TeilnehmerInnen ist.

Und hier kannst du gerne mal einen groben Blick auf all die 12 Wochen und die jeweiligen Themenschwerpunkte werfen:

  • Herzlich willkommen
    • Deine Reise beginnt
    • Philosophie und Idee
    • So ist die LocsAcademy aufgebaut
    • Dein erster Schritt: Verrate uns dein Warum!
    • Rückfragen zum Kurs
  • Woche 1 – Die Hardware-Grundlagen
    • Material und Werkzeug
    • Dein Workspace
    • Fit für Dreads
  • Woche 2 – Die Software-Grundlagen
    • Dein fundamentales Mindset
    • Finde die Balance
    • Safety first! Sicherheit und Abgrenzung
    • Dein eigenes Auftreten
    • Dein Dreadlocks-Businessplan
  • Woche 3 – Basistechniken der Dreadlocks-Erstellung
    • Die professionelle Dreaderstellung
    • Backcombing – richtig toupieren
    • Häkelnadelmethoden
    • Effektives Palmrolling
    • Schöne Spitzen kreieren
    • Strähnchenmethode/Twist’n’Rip
  • Woche 4 – Professionelle Dreadlocks-Einteilung
    • Einteilungsmuster im Überblick
    • Zwei Wege zum Wabenmuster
    • Den Scheitel setzen
    • Pony und Unterhaardreads geschickt abteilen
    • Probedreads platzieren
  • Woche 5 – Basistechniken der Dreadlocksverlängerung
    • Dreadlocks professionell verlängern
    • Dreadextensions aus Haircloud
    • Dreadverlängerungen übergangslos anbringen
  • Woche 6 – Basistechniken der Dreadlockspflege
    • Die wichtigsten Dreadpflegetechniken
    • Verfilzte Ansätze voneinander trennen
    • Tighten Roots richtig anwenden
    • Ansatzpflege im Ganzen
    • Dreadlocks in den Längen häkeln
    • Dünne Stellen ausbessern
    • Schlaufen aus Dreadlocks entfernen
    • Knubbel aus Dreadlocks entfernen
  • Woche 7 – Erreiche dein Profilevel!
    • Level Up!
    • Dreadlocks aufkämmen und spalten
    • Zwei Dreads zu einem zusammen filzen
    • Dreadlocks möglichst schmerzfrei
    • Dreadverzierungen kreieren
    • Kopfmassage für Dreadheads
    • Dreads ästhetisch kürzen
    • Der technische Färbevorgang
    • Offenen Pony anpassen
  • Woche 8 – Dreadfrisuren
    • Get creative!
    • Einfacher Knoten
    • Drei Knötchen
    • Die Dreadkordel
    • Knotenreihe
    • Großer Knoten
    • Hoher Zopf mit Kranz
    • Hoher Dutt
    • Bauernzopf
    • Schlangengeflecht
    • Messy Bun
    • Cinderella
    • Flechtwerk
  • Woche 9 – Theorie Basics
    • Dein Theoriewissen
    • Haaraufbau und -Eigenschaften
    • Rund um die Kopfhaut
    • FAQ „Dreadlocks Waschen“
    • Qualitätsmerkmale von Dreads
    • 15 absolute Dreadlocks-NoGos
  • Woche 10 – Kundenkommunikation
    • Das Beratungsgespräch
    • Wege der Kommunikation
    • Effizientes Kundenmanagement
    • Terminvereinbarung – 12 typische Fehler
    • Beschwerdemanagement
  • Woche 11 – Online Marketing
    • Finde deine Handschrift
    • Dein Corporate Design
    • Dein Onlineauftritt
    • Eine Community aufbauen
    • Referenzfotos anfertigen und bearbeiten
  • Woche 12 – Gründe dein eigenes Business
    • Deine ersten Schritte
    • Profitables Angebot und Preisliste erstellen
    • Zusätzlicher Warenverkauf
    • Papierkram bewältigen: Buchhaltungstipps
    • Gewerbeanmeldung leicht erklärt
    • Fragebogen zur steuerlichen Erfassung
  • Boni/ weitere wertvolle Tipps zur Selbstständigkeit
  • Zertifikat nach Abschluss
  • deine mögliche Bewerbung als DreadFactory-Standort

Weitere Zweifel vorhanden? Verstehe ich voll gut!

Was auch wieder viele Zweifel aufwirft bei vielen: wie soll man 15 Jahre Berufserfahrung in 12 Wochen packen und dabei noch seinem Haushalt, seinen Kindern, seiner Familie, seinen Hobbies oder Freundschaften, seinem Hauptberuf nachkommen, ohne dabei vermutlich tot umzufallen? Geht das überhaupt?

Ja! (und ich lebe noch – besser als je zuvor!)

Du kannst dir die 12 Wochen entweder wirklich den Arsch zusammenkneifen und straight durchziehen (so wie ich damals trotz Haushalt und Kinder) oder aber du nimmst dir alle Zeit dieser Welt und machst genau nach deinem Tempo die Ausbildung zur/ zum professionellen DreadstylistIn. In beiden Fällen verlangt es dir eine Menge „inneren Schweinehund“ ab. Aber welche Ausbildung ist schon im Schlaf zu schaffen? Ich glaube nicht eine! 😉

Und nun räume ich weitere Zweifel ein und hoffentlich wieder aus:

Nun hat es sich ja leider bei mir so ergeben, dass die Handwerkskammer München bei mir angeklopft hat, um sich einen MeisterInnen-Brief von mir wegen Frisör-ähnlicher Tätigkeiten vorlegen zu lassen. Natürlich kann dir das ebenso passieren – je nach dem wie es in deinem Bundesland und je nach Gewerbeanmeldung bei dir läuft. Aber auch da kann ich aus eigener Erfahrung nur weitergeben: scheiß drauf! Es wird dich dennoch in deinem Tun und Handeln weiter bestärken, auch wenn du wieder dafür in die Tasche greifen und diese „Extras“ bezahlen musst! (Kosten der Prüfung bei der zuständigen Frisörinnung und Bücher zur Vorbereitung = insg. ca. €1.600,- / je nach Bundesland variiert es!)

Und auch hier würde ich deine Zweifel gerne aufheben und dir die Garantie dafür geben, dass sich auch diese Hürde und Prüfung lohnen wird, auch wenn sie dir im ersten Moment als lästig, gemein und absolut zum Kotzen vorkommt! Du kannst danach wirklich sagen, dass du sogar Innungs-geprüfte/r Dreadstylist/in bist und dein Business nicht in einer Nacht-und-Nebel-Aktion auf dem Rummel gewonnen hast! Du hast etwas dafür getan und kannst stolz auf dich sein!

Mir hat es bei den Vorbereitungen zur Prüfung tatsächlich noch mal den Rücken gestärkt und gezeigt, wie viele weitere Dinge wichtig sind: von Arbeitsrecht bis Wirtschaftslehre über die eigene Gesundheit und möglichen Berufskrankheiten. Man wächst weiter daran! Und solltest du wirklich die Ausnahmegenehmigung für deine Selbstständigkeit brauchen und dafür die Prüfung machen müssen, würde ich dir in so einem Fall meine Lern-Unterlagen und Tipps zur Prüfung kostenlos zur Verfügung stellen. Denn auch das lernt man in der LocsAcademy: einander helfen statt Konkurrenzkampf! Denn nur wenn man einander hilft, profitieren beide Seiten daraus! Für das Passwort kannst du dich einfach bei mir melden. (Ich hab nur gern einen Überblick, wem ich alles helfe, um auch weiter im Austausch zu stehen).

Also? Lust mir zu helfen und die Welt in Dreadheads zu verwandeln? 😉

Wenn du das wirklich durchziehen willst, dann würde ich mich ganz arg darüber freuen, wenn du zur Anmeldung den folgenden Link nutzen könntest. Denn mit diesem Link bezahlst du nicht mehr und nicht weniger, aber ich bekomme eine kleine Provision. Das mache ich echt nur, weil ich voll und ganz hinter diesem Konzept stehe!

Zur Anmeldung der LocsAcademy

Und wenn dich noch weitere Fragen oder sogar Zweifel plagen: ruf doch mal an oder schreib mir. Für einen Erfahrungsaustausch oder einen Kaffee/ Tee am Telefon ist sicher immer mal etwas Zeit… (die nehme ich mir gerne für dich!)

 

Deine Liliana

– Dreadstylistin aus Leidenschaft

 

 


Du möchtest keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere doch meinen Newsletter!

 

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner